Unser Wahlprogramm

Erfolge und Ziele unseres Teams im Überblick

Kriftel ist der lebens- und liebenswerte Obstgarten des Vordertaunus. Eine Gemeinde, die durch ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen und ein ausgeprägtes ehrenamtliches Engagement gekennzeichnet ist. Soziale Angebote für alle Altersstufen, Betreuungs- und Bildungseinrichtungen, vielfältige kulturelle Veranstaltungen, eine gute Verkehrsanbindung, umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten und attraktive Sport-, Freizeit- und Naherholungsstätten machen Kriftel zu einem beliebten Wohnort in der Rhein-Main-Region. Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern wollen wir diese Besonderheiten Kriftels bewahren und weiter entwickeln, ganz nach dem Motto: „Lebendiges Kriftel – Hier bin ich zuhause“. Hierfür werden wir uns auch in der kommenden Wahlperiode einsetzen.

Gemeinsam für eine gute Kinderbetreuung

Wir haben umfangreiche Investitionen in die Kindertagesstätten getätigt und die Zahl der Betreuungsplätze gemeinsam mit den Trägern der Einrichtungen in allen Altersstufen weiter erhöht.

Wir wollen auch in Zukunft ein bedarfsgerechtes und hochwertiges Angebot in der Kinderbetreuung gewährleisten. Hierzu gehört neben den Kindergärten und Kinderkrippen auch das flexible Betreuungsangebot im Hort und der Grundschule. Auch in der kommenden Wahlperiode wollen wir in die bauliche Infrastruktur der Kindertagesstätten investieren, um so die Voraussetzungen für eine gute pädagogische Arbeit zu schaffen.

Gemeinsam für einen starken Wirtschaftsstandort

Wir haben neue Gewerbebetriebe in Kriftel ansiedeln können und mit der Zubringerstraße in das Gewerbegebiet die Voraussetzungen für neue Arbeitsplätze im Gebiet Am Krifteler Wäldchen (Mönchhof) geschaffen.

Wir wollen auch in Zukunft gemeinsam mit den Krifteler Gewerbebetrieben den Wirtschaftsstandort Kriftel stärken. Hierzu dient insbesondere die Entwicklung des Gebietes Am Krifteler Wäldchen (Mönchhof), das zum Teil als Gewerbestandort genutzt werden soll.

Gemeinsam für ältere Menschen in Kriftel

Wir haben die Infrastruktur in Kriftel an vielen Stellen besser an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst. Am Brunnenweg ist ein Zentrum für ältere Menschen mit Pflegeheim und zahlreichen Plätzen im betreuten Wohnen entstanden. Bei allen Baumaßnahmen der Gemeinde spielt die Barrierefreiheit eine wichtige Rolle. Beispiele sind die Aufzüge am Bahnhof und in den Schwarzbachhallen sowie die Bordsteinabsenkungen. Diesen Weg wollen wir gemeinsam mit den besonders betroffenen Menschen weiter fortsetzen. Konkret werden wir den barrierefreien Umbau aller Bushaltestellen schrittweise fortsetzen.

Gemeinsam für den Umweltschutz

Wir haben moderne Energiesparmaßnahmen umgesetzt, beispielsweise in den Schwarzbachhallen, im Parkbad, im Josef-Wittwer-Haus und in den neuen bzw. grundlegend instandgesetzten Kindergärten. Auf geeigneten öffentlichen Gebäuden wurden Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung installiert (Rat- und Bürgerhaus, Bahnhofsgebäude).

Wir wollen auch weiterhin Vorreiter im Umweltschutz sein. Dabei geht es uns um den Klimaschutz ebenso wie um Abfallvermeidung und Recycling. Die Straßenbeleuchtung wird in den kommenden Jahren schrittweise auf energiesparende Technik umgestellt. Der Standort und die Ausstattung der Abfallsammelstelle sind nicht optimal, hier suchen wir nach einer besseren Lösung, die wir in Verbindung mit der Erweiterung des Gewerbegebietes umsetzen wollen. Wir werden bei der Flächenentwicklung auch in Zukunft behutsam vorgehen und Kriftel als Obstgarten des Vordertaunus dauerhaft erhalten.

Gemeinsam für Krifteler aller Nationalitäten

Wir kümmern uns gemeinsam mit dem engagierten Ausländerbeirat um die Integration von Kriftelern aller Nationalitäten. Die Ideen und Anregungen unseres Ausländerbeirates schätzen wir sehr und arbeiten vertrauensvoll mit den Mitgliedern des Ausländerbeirates zusammen.

Wir wollen auch in Zukunft Politik für Krifteler aller Nationalitäten machen. Eine besondere Herausforderung stellt sich angesichts der neuen Flüchtlingsunterkunft, die in der Raiffeisenstraße entstehen wird. Die ehrenamtlich Aktiven, die sich in Kriftel um diese wichtige Aufgaben kümmern, sollen von der Gemeindeverwaltung auch weiterhin wirkungsvoll unterstützt werden.

Gemeinsam für ein modernes Kriftel

Wir nutzen moderne Informations- und Kommunikationstechnik. Kriftel wurde schon sehr früh an das schnelle Internet angeschlossen. Weitere Beispiele sind die Internet-Hotspots im Rat- und Bürgerhaus sowie in der Bücherei.

Wir wollen, dass die Krifteler Bürgerinnen und Bürger zukünftig immer mehr Bürgerdienste „online“ nutzen können. Dazu gehört auch ein bereits in Planung befindliches „update“ der Homepage.

Gemeinsam für unsere Vereine und Verbände

Wir bleiben verlässlicher Partner der Vereine und Verbände in Kriftel. Seit vielen Jahrzenten unterstützen wir das umfangreiche und vielfältige ehrenamtliche  Engagement.

Wir wollen auch in Zukunft an der bewährten und unbürokratischen Vereinsförderung festhalten. Die Krifteler Vereine und Verbände sollen weiterhin öffentliche Einrichtungen unentgeltlich nutzen können.

Gemeinsam für Kultur und Heimatpflege

In Kriftel gibt es ein attraktives kulturelles Angebot für alle Altersstufen. Die ehrenamtlich geführte Bücherei im Bahnhofsgebäude ist mit modernen Medien ausgestattet. In die Gebäude in der Schulstraße 2, um die sich ebenfalls ein Verein ehrenamtlich kümmert, haben wir einige Mittel investiert, ebenso wie in die heimatkundliche Sammlung.

Wir wollen auch in Zukunft das ehrenamtliche Engagement bei Kultur und Heimatpflege nachhaltig fördern. Dazu gehört auch die weitere bauliche Aufwertung des Gebäudes in der Schulstraße 2.

Gemeinsam für den Sport

Kriftel verfügt über eine hervorragende Infrastruktur mit dem Parkbad, einem Sportplatz und insgesamt drei Hallenkomplexen, zwei davon in Verbindung mit den Krifteler Schulen.

Das Programm zur Sanierung und Modernisierung der Schwarzbachhallen werden wir fortsetzen. Wir wollen auch in Zukunft den Krifteler Sportvereinen die Hallen und den Sportplatz unentgeltlich zur Verfügung stellen. Am Sportplatz besteht Investitionsbedarf, den wir angehen wollen, sobald endlich die Planungen für die B519neu, die derzeit Investitionen verhindern, aufgegeben werden.

Gemeinsam für die Jugend

Wir haben die erfolgreiche Jugendarbeit der mobilen Beratung ermöglicht. Mit dem neuen Freizeithaus an der Weingartenschule steht für die Krifteler Jugendlichen ein moderner Treffpunkt zur Verfügung.

Wir wollen die Jugendarbeit in den Vereinen und Verbänden weiter unterstützen und die Arbeit der mobilen Beratung Kriftel fortführen. Die Ferienspiele und die Spiele im Park werden wir weiter fördern. Indem Kriftel als Wirtschaftsstandort attraktiv ist, wollen wir auch sicher stellen, dass Jugendliche heimatnah einen guten Ausbildungsplatz bekommen können.

Gemeinsam für eine gute Verkehrsanbindung

Kriftel ist an alle Verkehrsnetze hervorragend angeschlossen. Wir haben an mehreren Stellen Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer ergriffen.

Wir wollen auch zukünftig für eine gute Anbindung Kriftels an alle Verkehrsträger sorgen. Dazu gehören Straßen und Parkplätze, Radwege und ein leistungsfähiger ÖPNV. Obwohl die Gemeinde nicht Eigentümer des Bahnhofs ist, werden wir uns auch weiterhin bei der Deutschen Bahn und dem RMV für Verbesserungen am Krifteler Bahnhof einsetzen und sie nach unseren Möglichkeiten unterstützen. Durch die Bauprojekte am Schwarzbach bietet sich die Chance, das Krifteler Radwegenetz weiter auszubauen. Die Voraussetzungen hierfür haben wir bereits geschaffen.

Gemeinsam für neuen und für bezahlbaren Wohnraum

Als relativ kleine Gemeinde verfügt Kriftel dennoch über eine große Zahl an öffentlich geförderten Wohnungen. Durch den Kauf der Wohnungen der Nassauischen Heimstätte durch die gemeindeeigene Gewobau wurde hier vor einigen Jahren sehr viel investiert. Neue Bauprojekte an vielen Stellen in Kriftel, für die von der Gemeinde die Voraussetzungen geschaffen wurden, tragen dazu bei, den steigenden Wohnraumbedarf zu decken (z. B. Platz von Airaines).

Wir wollen auch im Gebiet Am Krifteler Wäldchen (Mönchhof) die Voraussetzungen für neue Häuser und Wohnungen schaffen, auch wenn sich hier einige planerische Herausforderungen stellen. Wir wollen, dass mit Hilfe der Gewobau zusätzlicher bezahlbarer Wohnraum in Kriftel entsteht. 

Gemeinsam für stabile Finanzen und angemessene Gebühren

Wir haben durch die Ausweisung des Baugebietes Ziegelei und die erfolgreiche Wirtschaftsförderungspolitik die Voraussetzungen für eine dauerhafte Stärkung der Einnahmen der Gemeinde geschaffen. Durch Grundstücksverkäufe, beispielsweise im Läusgrund für die Erweiterung der Umspannanlage, konnte ein Teil der Investitionen der Gemeinde finanziert werden. Die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit Nachbarkommunen nutzen wir in vielen Bereichen und werden dies weiter ausbauen, wenn es zu Einsparungen führt oder die Leistungsqualität für die Bürgerinnen und Bürger verbessert.

Wir werden durch sparsames Wirtschaften angemessene Gebühren in den Bereichen Wasser, Abwasser, Abfall und Friedhof  sichern. Bei der Grund- und der Gewerbesteuer hat uns leider der von der Hessischen Landesregierung neu gestaltete Kommunale Finanzausgleich zu Erhöhungen gezwungen.

Gemeinsam für Freizeiteinrichtungen und Naherholung

Wir haben das Parkbad umfassend modernisiert und noch attraktiver für Familien gemacht. Der Freizeitpark sowie der Ziegeleipark bieten attraktive Naherholungsmöglichkeiten. Viele dezentrale Spielplätze sorgen für ein wohnungsnahes Angebot für Kinder.

Wir wollen unsere Freizeiteinrichtungen auch in Zukunft attraktiv halten und an manchen Stellen sogar noch etwas erweitern. Dies wollen wir insbesondere im Rahmen des Regionalparkkonzepts umsetzen.

Gemeinsam gegen die B519 neu

Wir haben die Aktivitäten der Bürgerinitiative gegen die B519neu unterstützt. Die Gemeinde hat gegenüber dem Regierungspräsidium überzeugend begründet, dass die B519neu verkehrlich nicht notwendig ist und für die Menschen in Kriftel eine unzumutbare Belastung wäre.

Wir werden unseren Widerstand gegen die Planungen zur B519neu mit aller Kraft fortsetzen. Wir werden uns gegenüber der Straßenbauverwaltung mit allen rechtstaatlichen Mitteln gegen dieses Monsterbauwerk wehren, notfalls auch vor Gericht.

Gemeinsam mit Christian Seitz und Franz Jirasek

Wir haben Bürgermeister Christian Seitz bei der Direktwahl im Jahr 2012 unterstützt und Franz Jirasek in der Gemeindevertretung zum hauptamtlichen Ersten Beigeordneten gewählt.

Wir wollen auch in Zukunft eng und vertrauensvoll mit Christian Seitz und Franz Jirasek zum Wohle Kriftels zusammenarbeiten. Wir werden Christian Seitz bei der nächsten Bürgermeisterdirektwahl wieder unterstützen und Franz Jirasek in der Gemeindevertretung für eine weitere Amtszeit wählen.